Info Radevormwald Tageszeitung
Banner
Home Schlagzeilen Spielvereinigung Radevormwald - Ausschluss des Jugendleiters
Spielvereinigung Radevormwald - Ausschluss des Jugendleiters
Dienstag, den 30. Oktober 2007 um 01:27 Uhr
Spielvereinigung Radevormwald
Spielvereinigung Radevormwald
Michael Urban nimmt Stellung zu den Vorgängen bei der Spielvereinigung Radevormwald. Wir veröffentlichen ungekürzt seinen Leserbrief.



Sehr geehrte Damen und Herren,

ich nehme hiermit Stellung zu meinem Ausschluss als Jugendleiter aus der Spvg. Radevormwald vom Freitag, den 26.10.07 und den darauffolgenden Presseberichten und möchte Sie bitten, meinen Leserbrief zu veröffentlichen. 

Ich war seit mehr als 2 Jahren Jugendleiter der Spvg. Radevormwald mit der größten Jugendabteilung im Fußballkreis Remscheid und bin vom Hauptvorstand am Freitag aus dem Verein mit einer vorgeschobenen Begründung ausgeschlossen worden, weil ich mit festgestellt habe, dass die Jugendkasse vom 1. Vorsitzenden und dem Hauptkassierer, geleert worden ist. Ich kann belegen, dass die Jugendkasse, als sie nach Rücktritt des Jugendkassierers Ziegenhagen unter der alleinigen Kontrolle des 1. Vorsitzenden Frank Neumann und des Hauptkassierers war und die Jugendabteilung noch keinen kommissarischen neuen Kassierer hatte , völlig geplündert worden ist.

In drei Monaten fiel der Kontostand von ca. 19.100,- € auf knapp 300,- € am 24.5.2007. Dabei sind Einnahmen durch die Winterturniere der Kinder (Verkauf Getränke, Kuchen etc.) und Sponsorengelder für Trikots, Trainingsanzüge etc. noch nicht einmal in dem Betrag von 19.100,- € enthalten.

Der neue kommissarische Kassierer Hans-Georg Bialke und ich sind der Kasse mehrere Monate hinterher gelaufen und haben ohne richtige Kassenübergabe die Unterlagen (Kontoauszüge bis 24.5.07 und Belege) zur Kasse erst im September 07 erhalten. Dort ahnten wir erstmals das Dilemma. Ende September hat Herr Neumann auf äußersten Druck von mir, da wir Gelder, wie Schiedsrichtergebühren etc. bezahlen mussten, einen Termin bei der Sparkasse zur Kontoübergabe gemacht. Herr Bialke und ich erhielten sodann erst Kontovollmacht. Am 8.10.2007 erhielt ich eine Sparkassenkarte, zog einen Auszug und die Kasse war immer noch leer.

Auf meine Veranlassung überprüfte  Herr Bialke nunmehr intensiv die Kasse und fand zahllose Vergehen. Weder ich noch Herr Bialke haben die Kasse angerührt. Herr Bialke trat sofort wieder als Kassierer zurück ohne je tätig gewesen zu sein.

Ich forderte den 1. Vorsitzenden Frank Neumann zur Stellungnahme und zur Beantwortung von vielen Fragen auf. Er forderte mich stattdessen auf, zur Hauptvorstandsitzung am Freitag zu kommen und die Kasse der satzungsmäßig autonomen Jugendabteilung wieder an ihn zu geben um sie von einem Wirtschaftprüfer "prüfen" zu lassen.

Da Herr Neumann über die Jugendkasse die Kontovollmacht hatte und keiner von der Jugendabteilung, sagt das eigentlich schon alles über sein Verlangen. Wer außer ihm kann die Angelegenheiten besser aufklären?! Wozu braucht der Kontobevollmächtigte neuerdings einen Wirtschaftprüfer für Transaktionen, die er selbst getätigt hat?!

Einmal abgesehen davon, dass die Kasse (Unterlagen) Herr Bialke hatte, weigerte ich mich und rief zeitgleich eine Jugendtrainersitzung ein, um die Trainer zu informieren und ihnen das Jugendkonto und die Belege zu zeigen und zu beraten, was zu tun ist. Frank Neumann intervenierte und hielt offensichtlich viele Trainer ab zu erscheinen. 90% der Trainer, die Einblick in die Originalunterlagen erhielten, sind wegen des Hauptvorstandes sodann zurückgetreten.

Bereits am Freitag wurde mir parallel die Mitgliedschaft vom Hauptvorstand wegen Nichterscheinens zur Sitzung und Zurückhaltens der Kassenunterlagen entzogen und neue Jugendvorstandswahlen vom Hauptvorstand anberaumt.

Wir haben die Kontoauszüge und die Belege, soweit vorhanden, zum Konto kopiert und am Samstag zurückgegeben.

Folgende Tatsachen ergeben sich aus den Belegen:

1. Fast 3000,- € sind vom Jugendkonto an die Berufsgenossenschaft im Mai 07 gezahlt worden als Frank Neumann alleine über die Kasse verfügte. Seit wann Kinder Beiträge an die BG zahlen müssen, ist mir unbekannt. Mir ist aber sehr wohl bekannt, dass für Vertragsspieler der 1. Mannschaft Zahlungen geleistet werden müssen und für niemanden sonst.

2. Barabhebungen in vierstelliger Höhe ohne Belege sind zu verzeichnen.

3. Viele Zahlungen an ein Verrechnungskonto der Seniorenabteilung in vierstelliger Höhe erfolgten. In die andere Richtung erfolgte nichts. Unterlagen über das Verrechnungskonto wurden nie übergeben.

4. Solche dubiosen Überweisungen an dieses Verrechnungskonto in geringerer Zahl erfolgten auch in 2006 und 2005. Ein Ausgleich der Verrechnungen z. B. am Jahresende erfolgte nicht.

5. Gelder von Sponsoren der Jugendabteilung sind nicht auffindbar.

6. Die Jugend war im Mai bereits zahlungsunfähig und ihr Konto wurde bis heute nicht aufgefüllt.

Es gibt noch viel mehr Fragen:

Der 1. Vorsitzende Frank Neumann hat keine beantwortete, obwohl er immer über die Kasse aufgrund seiner Kontovollmacht verfügt hat und niemand von der Jugendabteilung außer dem langjährigen, zurückgetretenen Jugendkassierer Rainer Ziegenhagen. Stattdessen hat er mit fadenscheinigen Argumenten für meinen Rauswurf gesorgt und mich verleumden lassen. Offensichtlich dachte er, es wären keine Kopien gefertigt worden.

Ich habe den Verdacht, dass der geschäftsführende Hauptvorstand samt Manager Elfferring, der ansonsten über alles im Verein informiert ist und mit Frank Neumann seit Jahren eng zusammenarbeitet, mit "Gewalt" mit der 1. Mannschaft von der Landesliga in die Verbandsliga aufsteigen wollte, was auch gelungen ist und sich dabei finanziell übernommen hat. Dabei wurde von Frank Neumann die günstige Gelegenheit genutzt und die Gelder der Kinder und Jugendlichen für den Seniorenbetrieb zweckentfremdet. Warum soll sonst die Jugend Berufsgenossenschaftsbeiträge zahlen?

Dies ist so eine Sauerei, dass mir die Worte fehlen. Die Senioren sind bekanntlich auf das Beste ausgestattet und die Kinder frieren jetzt im Winter, weil kein Geld in der Kasse ist und keine Winterjacken gekauft werden können. Einen Sponsor kann man in der Situation auch nicht ansprechen, denn wer garantiert dem Sponsor, wo sein Geld landet.

Sie können die Kopien jederzeit bei mir einsehen und ich stelle ihnen auch auf Wunsch jede Kopie zur Verfügung, die sie haben wollen.

Weder ich noch Herr Bialke haben jemals eine Auszahlung oder Verfügung über dieses Konto getätigt. Die "heiße Kartoffel" haben wir nicht angerührt und wir haben nachweislich ein reines Gewissen. Dies haben Frank Neumann und seine Mitwisser nicht.

Mit freundlichen Grüßen
Michael Urban

  Info Radevormwald wurde am 16. Mai 2009 eingestellt. Wir danken unseren zahlreichen treuen Lesern.

Lottozahlen

Alle Angaben ohne Gewähr!
Powered by: Lottozahlen Script

Anzeige

Landhaus Önkfeld in Radevormwald

Umfrage

Wäre Bundestagswahl, wen würden Sie wählen?