Info Radevormwald Tageszeitung
Banner
Home Sport Reinwaschung oder Volksverarschung bei der Spielvereinigung Radevormwald - Urban legt Fakten vor
Reinwaschung oder Volksverarschung bei der Spielvereinigung Radevormwald - Urban legt Fakten vor
Freitag, den 23. November 2007 um 02:00 Uhr
Rechtsanwalt Michael Urban legt Fakten auf den Tisch
Rechtsanwalt Michael Urban
Tricksen, täuschen und tarnen bei der Spielvereinigung Radevormwald? Der ehemalige Jugendleiter, Rechtsanwalt Michael Urban, bezieht zu den aktuellen Entwicklungen Stellung und legt Fakten vor. Hier der ungekürzte Leserbrief!  




Leserbrief

Herr Neumann hat öffentlich angekündigt (z.B. im RGA vom 31.10.2007), er werde durch "neutrale" Steuerberater- und Wirtschaftsprüfer die von ihm selbst geführte Jugendkasse überprüfen lassen. Die "Prüfung" soll die Steuerberatungsgesellschaft Kaib, Galldiks und  Partner aus Remscheid durchgeführt haben.

Anhand der von dem zurückgetretenen Jugendkassierer Herrn Bialke kopierten Belegen aus den Jahren 2006 und früher kann ich belegen, dass die Herren Steuerberater Kaib, Galldiks und Kollegen seit mehreren Jahren die von Herrn Neumann beauftragten Steuerberater der Spielvereinigung Radevormwald sind und für ihre Tätigkeiten regelmäßig Rechnungen an die Spielvereinigung Radevormwald versandt haben, die auch aus der Jugendkasse bezahlt worden sind.

Herr Neumann als 1. Vorsitzender und Herr Elffering als Manager der 1. Mannschaft, der auch an dem Pressetermin teilgenommen hat, haben dies bewusst verschwiegen, um die Öffentlichkeit eine "neutrale" Prüfung vorzutäuschen.

Dies sagt eigentlich schon alles. Das die Steuerberater der Spielvereinigung, die laut Zeitung auch an den Steuererklärungen für die Spielvereinigung im Jahre 2007 bisher  tätig waren, sich nicht in der Öffentlichkeit präsentieren und reumütig vortragen, dass die Steuererklärungen im Jahr 2007 für die Spielvereinigung Radevormwald möglicherweise ohne Belege, Kassenbuch, Kontrolle der Einnahme und Ausgaben etc. angegeben worden sind, versteht sich von selbst.

Nun zur Beantwortung der Frage, warum  Herr Neumann keine neutralen Steuerberater/Wirtschaftsprüfer eingeschaltet hat.

Noch letzte Woche wurde der ehemalige Jugendkassierer, Herr Bialke, von dem Rechtsanwalt der Spielvereinigung Radevormwald angeschrieben mit der Forderung, die Belege der Jugendkasse für das Jahr 2007 herauszugeben. Herr Bialke bestätigte dem Rechtsanwalt, dass er nie Belege für das Jahr 2007 erhalten hat sondern nur Kontoauszüge von Januar bis Mai 2007, die er zurückgab. Wenn Herr Neumann, der die Kontovollmacht in 2007 über das Jugendkonto hatte und über das Konto verfügte, bis es abgeräumt war, die Belege nicht hat und diese von Herrn Bialke anfordert, der sie auch nicht hat, dann sind die Belege zu Herrn Neumanns Kassenführung weiterhin verschwunden und es stellt sich die berechtigte Frage, welche Belege die Steuerberater geprüft haben wollen.


 Rechtsanwalt Michael Urban legt Fakten vor
 Rechtsanwalt Michael Urban legt Fakten vor


Kann man neuerdings verschwundene Belege prüfen? Wohl nicht und Herr Neumann muss mit Hilfe von Belegen nachweisen, dass seine Kassenführung korrekt war.

Die Steuerberater/Wirtschaftsprüfer von Herrn Neumann haben überhaupt nicht die Einnahmen der Jugendabteilung geprüft, da kein Kassenbuch existiert (Herrn Bialke ist nichts dergleichen übergeben worden) und z. B Einnahmen aus Kuchenverkäufen bei Jugendturnieren nicht belegt sind.

Wo Einnahmen von Sponsoren der Jugendabteilung geblieben sind, wurde auch nicht überprüft, denn dazu müssten die Steuerberater von Herrn Neumann die Sponsoren der Jugend kennen und welche Zusagen diese wann gemacht haben. Alle Sponsoren kennt nicht einmal Herr Neumann. Auf dem Jugendkonto fehlen hier entsprechende Zahlungseingänge.

Die Vollständigkeit der Einnahmen ist also von Herrn Neumanns und der Spielvereinigung Radevormwalds Steuerberatern nicht geprüft worden.

Das von dem Jugendkonto knapp 3000,00 € an die Berufsgenossenschaft unstreitig gezahlt worden sind, ist für die Steuerberater von Herrn Neumann und der Spielvereinigung Radevormwald aus steuerlicher Sicht in Ordnung, da die Spielvereinigung Radevormwald zusammen mit der Jugend und anderen Abteilungen nur eine gemeinsame Steuererklärung abgibt und die 3000,00 € der Spielvereinigung Radevormwald, nämlich der von Herrn Neumann und Herrn Elffering geliebten 1. Mannschaft zugute kommt.

Die Zahlung erfolgte jedoch von den Geldern aus der Jugendkasse, die sich u. a. aus Einnahmen aus Papiersammlungen und von Jugendturnieren zusammensetzt. Die Eltern und Familienangehörigen der Kinder und Jugendlichen spenden doch keinen Kuchen oder helfen bei Turnieren und Papiersammlungen, damit Herr Neumann und Herr Elffering ihre 1. Mannschaft finanzieren.

Herr Neumann hat meiner Kenntnis weiter Vollmacht über das Jugendkonto und kann sich jederzeit bedienen. Das mag steuerlich in Ordnung sein, moralisch ist dies in keiner Weise in Ordnung.

Ob dies strafrechtlich zu würdigen ist, wird die Staatsanwaltschaft beurteilen müssen. Ich stehe auf dem festen Standpunkt, dass Geld auf dem Jugendkonto zweckgebunden ist, nämlich zur Förderung der Jugendarbeit und nicht zur Förderung der 1. Mannschaft. Dieser Zweck ist hier entfremdet worden.

Ich habe sogar Zweifel, ob es einigen Spielern der 1. Mannschaft, die von überall nach Radevormwald kommen, angenehm wäre, wenn sie wüssten, dass von ihnen produzierte Kosten wie Berufsgenossenschaftsbeiträge oder Gehälter teilweise von dem Geld der Kinder und Jugendlichen bezahlt werden.

Herr Neumann hat mich aus der Spielvereinigung Radevormwald ausschließen lassen, weil ich ihm Belege und Kontoauszüge von dem Jugendkonto nicht ausgehändigt habe, obwohl es bekannt war, dass ich diese als Jugendleiter überhaupt nicht hatte, sondern nur der Jugendkassierer. Sodann hat er Pressemitteilungen veröffentlicht, die den Anschein erweckten, dass Herr Bialke und ich etwas mit Unregelmäßigkeiten in der Jugendkasse zu tun hätten. Als bekannt wurde, dass Herr Neumann die Jugendkasse alleine innehatte und in 3 Monaten mindestens 19.000.- € abgeräumt hat, beauftragt er "neutrale" Steuerberater seine Kasse zu prüfen.

Wenn doch alles so in Ordnung war und ist, warum hat er mich ausgeschlossen?! Doch nur um mich mundtot zu machen.

7.000,- € sind angeblich auf öffentlichen Druck an die Jugendkasse nunmehr zurückgezahlt worden, nach dem über ein halbes Jahr die Kasse zahlungsunfähig war und notwendigste Dinge für die Kinder nicht gekauft werden konnten. Bei 19.000,- € möglicherweise zuzüglich Turnier- und Sponsoreneinnahmen, die innerhalb von 3 Monaten zuvor aus der Kasse von Herrn Neumann entnommen oder erst gar nicht in der Kasse gelandet sind, kein schlechter Schnitt.

Traurig ist noch anzumerken, dass unter den momentanen Umständen den Eltern und Angehörigen der Jugend nur empfohlen werden kann, ihre Kinder nur direkt zu unterstützen und nicht über die Jugendkasse.

Schließlich wird auch vergessen, dass wegen Herrn Neumann zahlreiche Jugendtrainer zurückgetreten sind, nämlich die Trainer der A, der B, der D1, der E1 und der F1. Nur der Trainer der C1, der neue Jugendleiter Herr Klausing, der sich offensichtlich gut mit Herrn Neumann und Herrn Elffering arrangiert hat, trainiert noch eine erste Jugendmannschaft. Die Folgen sind absehbar. Die bisher ungeschlagene A-Jugend hat z. B. gleich drei Spiele hintereinander verloren.

Michael Urban

Foto: Bell

  Info Radevormwald wurde am 16. Mai 2009 eingestellt. Wir danken unseren zahlreichen treuen Lesern.

Lottozahlen

Alle Angaben ohne Gewähr!
Powered by: Lottozahlen Script

Anzeige

Landhaus Önkfeld in Radevormwald

Umfrage

Wäre Bundestagswahl, wen würden Sie wählen?